Eigenes Velo – überall?

Ich habe an der Pressereise «Echt Aktiv» im vielseitig schönen Südharz teilnehmen dürfen. Hier nehmen Velofahrer ihre Exkursionen mit den erdig-schönen Berg- und Flusslandschaften paradiesisch wahr. In ihren Beuteln ein Prospekt von «Swapfiets» von der Tourismusinformation.

«Kostet nur Euro 79,- pro Monat und Person, und überall kann der Reisende ein Velo bekommen. «Man muss sich um nichts mehr kümmern,» so das Motto von Swapfiets. «Eben dort, wo Swapfiets Velos verleiht.» «Wirklich überall?» Unsere Gegenfrage. Ich kenne die Preise engagierter Fahrradverleiher in ganz Europa. Tagesmiete oft mehr als Euro 20,-. Dafür gibt es von den engagierten Fahrradverleiher einen persönlichen Service.

Genau habe ich mir die Webseite von Swapfiets angeschaut. Einfach, weil ich von diesem Geschäftsfeld schon zuvor enttäuscht wurde: Alle Räder für unsere Journalistengruppe in einem Kleinlaster, einem Mitarbeiter ist auferlegt worden, diese individuell einzustellen. Das bedeutet sowohl Lenker als auch Sattel. Vorne beim Rad ein Gepäckträger, nur ohne fixierende Befestigung. Das Rad selbst gendergerecht, weder ein Damen- noch Herrenrad, – also etwas dazwischen. Wegen Arthrose-Probleme hab ich nicht aufsteigen können.

Es ist an der Pressereise Zeit verplempert worden, um die Velos bereit zustellen:
Interviews sind nicht machbar für meinen Kollegen, kein Mitarbeiter von Swapfiets mit ein wenig übriger Zeit. Dabei ist die Grundidee meines Kollegen, «Fahrradreisen via Swapfiets» doch gut! «Wirklich, gut?» Dies lässt mich die Reaktion von Swapfiets innerlich und klammheimlich nachhaken. «Holländer verstehen so manches vom Fahrradverkehr. «Auch vom Tourismus? Und was passiert, wenn alle kleinen Radverleiher dank Swapfiets nicht mehr konkurrenzfähig sind? Wie können die einbezogen werden?»

Das gesamte Thema könnte durchaus noch mehr Hoteliers herausfordern. Auch sie können Velos bereitstellen und vermieten. Täten dies Zahlreiche, beträfe sie dieses Thema ebenso. Mit ihrem zusätzlichen Einfluss und Engagement dafür, liesse sich hier so manches ändern.
Bei mir in Baden beispielsweise vermietet das «Du Park». Und unterwegs treffe ich immer wieder auf ermunternde Beispiele.

Also begrüssen wir internationale «Sharing»-Anbieter wie Swapfiets, welche Monopole anstreben?

Traumhafter Radurlaub in Kroatien

Auf der BIT in Milano habe ich den Stand von Kroatien besucht und mit der Vertreterin von Šibenik gesprochen. Eine wichtige Region im Herzen von Dalmatien. Fahrradtourismus ist da Willkommen; für die Region gibt es fünf Radgebiete, dazu eine Karte, welche die Strecken einzeichnet. Verschiedene Schwierigkeitsgrade stufen sie ab, und Höhenmeter sind deutlich angezeigt. Auf Wunsch sind mehrtägige Radreisen möglich.

Hier eine ausführliche Broschüre zur Region;


Schön, dass Urlaubsländer den Radtourismus zunehmend entdecken. Sie unterstützen die Menschen bei ihren Fahrradverleihen. Ständig unterliegen diese einer Kontrolle. Sobald eine Panne passiert ist, werden die Biker bei unabwendbaren Bedingungen abgeholt. Gerade Kroatien schildert unzählige, naturnahe Pfade für den Radtourismus aus.

Prima können die Reisen mit einem Besuch von Weingütern, Kulturdenkmälern und schönen Nationalparks kombiniert werden.

Eine Übersicht zum Fahrradtourismus ist auf folgender Webseite zu finden;

Wandern und Radfahren in Kroatien

Wir promoten Kroatien auf der Webseite kroatien.reisen. Dort finden Sie zahlreiche Ideen zu dem wunderschönen Land, beispielsweise auch zu Šibenik.

Veloerlebnisse in der Lombardei

Die bezaubernde Gegend des Lago Maggiore ist eine der faszinierendsten Landschaften Europas, durchdrungen mit neun märchenhaft schönen Orten. Etliche Jahrhunderte Geschichte, traumhafte Inseln im See, wunderschöne Hotels und Parks und immer wieder atemberaubende Aussichten, das ist der Lago Maggiore. 

Die Sonne meldet hier seltener ihren Aufenthalt ab, und an lauschigen Abenden schmeckt die italienische Küche inklusive ausgezeichneter Weine ganz besonders.

Verbringen Sie hier Ihren Fahrradurlaub! Vorzugsweise vielleicht gemeinsam mit dem Konsortium «Lake Maggiore Bike Experience», welches ich auf der *BIT in Mailand kennenlernte.

Es besteht aus Hotels, Fahrradverleihern und professionellen Reiseführern, die schon lange zusammenarbeiten, um ihren Gästen immer ein unvergessliches, perfekt organisiertes Erlebnis zu garantieren. Radreisen sind eine wunderschöne Möglichkeit die Gegend zu erkunden. 

Die Radreise beginnt mit der Buchung bei «velo.reisen». Gemeinsam mit Lago Maggiore Bike Experience organisieren wir Ihnen wunderschöne Veloferien. Auf der Webseite von «Lago Maggiore Experience» finden Sie alle Informationen.

Hotels

Das Hotel in Ranco darf sich seiner hervorragenden Küche mit Spezialitäten aus dem Lago Maggiore und seiner wunderbaren Zimmer rühmen. Ein herrlicher Blick über den See, die Erfrischung eines schönen Swimmingpools und ein erquicklicher Wellnessbereich begrüssen ebenfalls seine Gäste. Was will man mehr?

Hotel Ristorante Belvedere
Via Piave 11
I-21020 Ranco

+39 0331 975 260
info@hotelristorantebelvedere.it
hotelristorantebelvedere.it

«Golfo Gabello» bezeichnet einen modernen Ferienappartement-Komplex direkt am Lago Maggiore mit gepflegten Gärten, modernen, grosszügigen Appartements und einem wunderbaren, grossen Swimmingpool, der jenes Gefühl verleiht in den See hinaus zu schwimmen.

Golfo Gabella
Viale Girardi 6
I-21061 Maccagno con Pino

+39 0332 561 243
booking@golfogabella.it
golfogabella.it

Weitere Hotels der Kooperation sind:

Fahrradverleih

Es ist praktisch direkt am Lago Maggiore ein Velo zu leihen. In Ispra gibt es einen Fahrradverleih, welcher derselben Kooperation angeschlossen ist. Weitere Partnerfirmen der Kooperation Lago Maggiore Bike Experience befinden sich in Arona, Ternate und Luino. Hier die entsprechenden Links und Telefonnummern;

La Bottega del Romeo +39 348 851 67 60
No Work Team
+39 0322 44 974
One More Ride +39 340 504 0368
Trail Seekers +39 340 304 69 44

Kontaktdaten der Kooperation

Lago Maggiore Bike Experience

+39 380 689 2196
info@lmbe.it
lmbe.it

Reisen mit Fahrrad bei Cremona

Auf der Messe BIT in Mailand sprach ich Herrn Nobile von einer Incoming-Agentur aus Cremona. In Cremona sagen sie «Biga» oder «Beega» zum Fahrrad, weil es die Frische der Luft, das freie Flattern einer Biene, die stille Natur, Leichtigkeit und den Wunsch verbindet, sich von einem Ort zum anderen zu bewegen, ohne den eigenen Punkt zu verlieren.

Die ausgearbeiteten Tipps sind darauf ausgerichtete Routen, um das Gebiet, die Geschichte und die Vielfalt von Cremona ökologisch zu durchqueren, zu entdecken und darin einzutauchen.

Route zwischen Po und Adda, 54 km
Der Po ist nicht nur ein Fluss, sondern auch ein aktiver und grundlegender Protagonist in der Geschichte von Cremona. Auf seinem Weg hatten sich Menschen, Königreiche sowie Konflikte abgewechselt und daraus Kultur, durchmischt von Kunst, Mythen und Legenden erzeugt. Die Stadt hatte sich an ihren Ufern entwickelt.

Die Route beginnt in Cremona und folgt der Wasserstrasse den Po nach Westen, um jene Stelle zu überqueren, an welcher der Nebenfluss Adda in den Hauptfluss mündet. In Crotta d’Adda wird ermöglicht, Lebensgeschichten im Zusammenhang mit Flüssen zu erzählen, die durch Wasser erzeugte Natur zu bewundern und der Geschichte der Cremoneser Stanga-Familie zu lauschen, welche einst hier auf der natürlichen Terrasse mit Blick auf das Flussgebiet eine Villa erbaut hatte.

Sobald Sie die Flüsse überqueren, erreichen Sie die Provinz Lodi, wo Sie in Maccastorna über die Figur des cremonesischen Herrn Cabrino Fondulo und das Massaker reflektieren können, das in der Burg dieser kleinen Stadt begangen wurde. Schliesslich erreichen Sie Castelnuovo Bocca d’Adda, an welchem Ort Sie das Schloss Visconteo entdecken können, verbunden mit der Gemeinde Cremona und ihrer Kapelle San Giovanni Battista der Familie Stanga.

Dies ergibt eine Route, welche es Ihnen ermöglicht Cremona und dessen Umgebung zu entdecken.

Typologien:

Mit Reiseleiter

Dauer: 1 Tag

Schwierigkeit: Mittel-leicht

Wege: Gemischt

Alle Velotouren von Cremona als PDF


Organisation:

Cremona Incoming Tour
Piazza Roma 3/A
I-26100 Cremona

+39 0372 26779
info@incremona.it
incremona.it

Willkomen im Fahrradhotel Grof

Zwischen grünen Hopfenfeldern, auf Waldwegen, Feldwegen, Schotterwegen oder auf ruhigen Strassen sammeln Sie Ihre Kilometer im Savina Tal. Sie sehen schönste Ecken, viele Natur- und Kultursehenswürdigkeiten, freundliche Einheimische und wunderschön grüne Ausblicke.

Für aktive Familien, die gerne ihre Zeit auf den beliebten Drahteseln verbringen oder sportliche Radfahrer mit ihren herausfordernden Strecken, alle kommen auf ihre Kosten. Es ist auch möglich in frischer, verkehrsarmer Umgebung zu trainieren. Zahlreiche Radtouren stehen zur Wahl.

Selbstverständlich können Fahrräder geliehen werden. Es gibt sie beim Hotel Grof in verschiedenen Grössen samt Helme und auf Wunsch mit Kindersitz. Fahrräder werden gegen Aufpreis überall in Slowenien geliefert oder abgeholt.

Für Radfahrer, die nur bergab fahren mögen, fliegt sogar ein Helikopter. Ob sich das mit dem heutigen ökologischen Denken vereinbart, müsste hier jeder selbst mit sich ausmachen. Der Helikopter kann bis zu 6 Passagiere und Räder mitnehmen.

Das Hotel Grof ist ein komplett neues, auf Radsport spezialisiertes Hotel, das im Jahr 2020 eröffnet wurde.  Es gibt sowohl 3* Mittelklassezimmer oder gehobene 4* Zimmer. Lassen Sie sich von einer guten slowenischen und internationalen Küche verwöhnen. 

+386 3 70 55 550
bike@grof.eu
grof-cycling.eu

Unser Beitrag auf der Länderseite von Slowenien;

Von der Quelle zur Mündung, dem Fluss folgen

Sehr beliebt sind für Radfahrer Strecken, welche dem Flusslauf folgen. Wenn wir Radfahrer zu Ihren Planungen fragen, so schätzen sie meistens diese Variante als beste Reiseidee.

Deswegen halten wir die Augen offen für Ideen und Literatur zu den Radtouren, welche an Flüssen erfolgen.

Elbradeweg

Der Elberadeweg zieht sich 1200 km lang hin. Dazu gibt es eine grenzübergreifende Organisation, die Tipps zur Strecke bereithält. Wir haben uns das Handbuch von 2018 geben lassen. Es enthält die Streckenbeschreibung von der Elbquelle bei Špindlerův Mlýn bis zur Mündung in Cuxhaven. Dazu passende Übernachtungen und Fahrradservice. Vier Koordinationsstellen (Prag, Pirna, Magdeburg, Lauenburg) existieren,

Webseite:
www.elbradweg.de

Unterwegs auf der Aare

Die in der Schweiz beliebte Aare fliesst durchs Berner Oberland, durch den Kanton Solothurn und Aargau – ein Fluss dem Velofahrer prima folgen können.

Kurz vor Ende unterhalb von Brugg erwartet Sie in Gebenstorf das Wasserschloss, welches ich demnächst besuche. Dort treffen sich die Limmat, Reuss und Aare. Schliesslich mündet die Aare bei Koblenz im Aargau in den Rhein, gleichnamig wie das deutsche Koblenz. Denn dort befindet sich ebenso «das deutsche Eck», ein gern besuchter Platz bei einer Fahrt am Rhein.

Flusskreuzfahrt mit kurzem Raderlebnis

Bei einer Flusskreuzfahrt kann mit dem Fahrrad jenes Ufer erkundet werden, an welchem vorbei geschippert wurde. Die meisten Flusskreuzfahrtschiffe transportieren an Bord Fahrräder. Während einer Flusskreuzfahrt kommt man mit der Ruhe und dem Gleichmass des Wassers in Berührung.

Eine solche Radfahrt sorgt für etwas sportliche Betätigung, Flusskreuzfahrten finden Sie auf unser Webseite Wasserreisen;

Weitere Ideen

Gerade Europa durchqueren viele Flüsse, an denen es sich lohnt ihrem Lauf zu folgen. Neben den grossen Flüssen wie der Rhein oder die Donau lohnt es sich beispielsweise dem Neckar bis zu seiner Mündung zu folgen. Ein solches Fahrmuster zu bevorzugen, lohnt sich an fast allen Flüssen; dadurch lassen sich Radtouren übersichtlich gestalten.

Gebiete wie das Altmühltal setzen auf den Radtourismus, und die Altmühl ist ein kleiner, abwechslungsreicher Fluss in herrlicher Landschaft.

Fahrradland Weissrussland

Weissrussland ist für uns eines der schönsten Länder für Fahrradtouren. Das Land ist flach und geprägt durch Wälder wie Felder. Die Menschen sind herzlich, Verkehr hat es nicht allzu viel.

Die Sprache scheint ein Problem zu sein, Zahlreiche Reisende sind jedoch überrascht, weil es dennoch zu Gesprächen kommt. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass Radreisende Neugier bei den Menschen Weissrusslands wecken.

Eine andere, manchmal nicht so vorteilhafte Herausforderung beläuft sich immer noch auf die Abschottung Weissrusslands. So braucht es für eine Einreise auf dem Landweg ein Visum. Ferner ist die touristische Infrastruktur wenig entwickelt.

Einen guten Rat, mit dem Rad die Umgebung von Minsk, Weissrusslands Hauptstadt zu entdecken, finden Sie hier;
Radtour in Belarus

Wir bauen an einer Webseite zu Weissrussland und laden hier freundlich ein dort Radreisen zu unternehmen. Besuchen Sie doch einfach ganz nach eigenem Gusto unsere Webseite dazu;
Webseite zu Weissrussland

Deutschland, Land der Vielfalt

Den meisten unserer Leser begegnen zig Radtour-Varianten direkt vor der Haustür. Sie umgeben Tiefland, Mittelgebirge und die Alpen, dazu einige Inseln und vor allem zahlreiche romantische Flusstäler. Deutschland stattet ein prima Rad-Netz aus, und der «ADFC» kümmert sich um ein radfreundliches Deutschland, sogar für in den Städten. «Wohin soll es gehen?»

Unser Tipp:

Die Märchenwelt der Brüder Grimm in Nordhessen. In dieser Gegend finden Sie uralte Wälder, schmucke Dörfer sowie einige Orte, die besonders den Märchen gewidmet sind, auch das reizvolle Holleum.

Besuchen Sie unsere Märchenseite:
Märchenreisen

Unterwegs in Deutschland

Wenn Sie mit dem Rad quer durch Deutschland fahren möchten, ist die Initiative «Radnetz Deutschland» interessant. Es ist die Vision von 12 Premiumrouten mit insgesamt 12`000 km, die heute grösstenteils schon vorhanden sind. Ziel sind hohe Verkehrssicherheit, gute Informationen, eine lückenlose Beschilderung und die passenden Übernachtungsmöglichkeiten. Einwandfrei ausgebaut ist heute die Strecke D3 von Vreden an der niederländischen Grenze nach Küstrin Kiez an der polnischen Grenze.
www.radnetz-deutschland.de
In Ihrer Reiseplanung unterstützt Sie der ADFC mit erprobten Reiseprogrammen. Sie können sich die Strecke individuell zusammenstellen. Für jede Tour stehen Kartenausschnitte, Höhenprofile und GPS-Tracks bereit.
www.adfc-tourenportal.de

Möchten Sie unterwegs übernachten, so achten Sie bitte auf folgende Kriterien:

  • Rad sicher abstellen
  • Kleider trocknen können
  • vollwertiges Frühstück
  • Reparaturset für Kleinigkeiten
  • lokale Informationen für Radreisende.

ADFC – Verein für die Radfahrer

Der ADFC gab ein Unterkunftsverzeichnis heraus, welches sowohl im Internet abrufbar als auch als App verfügbar ist:
www.bettundbike.de

220 Radfernwege manövrieren die Drahtesel durch Deutschland. ADFC-Prüfer befahren regelmässig Strecken und beurteilen ebenso deren Qualität aus Sicht von Radreisenden. Sie achten auf eine abwechslungsreiche Streckenführung, auf Schlaglöcher, und ob Reisen mit Gepäck möglich sind. Ihr Schwerpunkt liegt in umfangreichen und freundlichen Radangeboten.

Die Beurteilungen finden Sie auf:
www.adfc.de/sternerouten

Veloschloss mit Smartphone bedienen

Werden Fahrräder in Städten vermietet, so sind diese immer mit elektronischen Schlössern ausgestattet, welche Smart Phones aktivieren. Ich wollte ein solches Schloss, mein Velohändler meinte hingegen, diese würden in der Schweiz noch nicht verkauft werden, denn der Verkauf lohnte sich nur bei Ankauf grosser Stückzahlen.

Ich sah mich nun bei «Aliexpress» um und bestellte ein Schloss für zirka Euro 50,- . Geliefert wurde das Schloss in einer eleganten Verpackung. Die vorbereiteten Löcher daran passen zu keinem Schweizer Velo. Es konnte schliesslich mit Schnallen befestigt werden. Wie funktioniert das Solarpanel, wenn es nach unten zeigt? Doch einmal der Reihe nach…

Zuerst wollten wir die Grundfunktion testen. Eine kleine, kaum lesbare Bedienungsanleitung wurde beigelegt. Dessen QR Code für Android führte zu einer Webseite, und dort sollte ich meine Kreditkarte hinterlegen. Das erledigte ich, und prompt wurde meine Kreditkarte gesperrt; dahinter steckt nach Auskunft von «Mastercard Schweiz» eine betrügerische Organisation.

Der Händler schickte mir schliesslich einen Link zur «APK Datei». Die konnte ich installieren und mich registrieren. Nur, um mit dem Schloss zu verbinden klappte erst nach weiterer Rückfrage. Die App dazu ist wunderbar, man konnte Geräte zufügen. Es gibt ein Modell mit «RFID» (Nachverfolgung) oder ein mit Solarzellen aufladbares. Angeblich habe ich letzteres. Wie letzteres aber im Detail funktioniert, weiss niemand.

Dazu eine kurze Erläuterung:

  • Ich bin eingeloggt in der App, mit dem + oben links kann ich Geräte hinzufügen.
  • Nun kann ich Geräte auswählen.
  • Die App zeigt ein Setting mit der Nummer, ich bestätige und verbinde das Schloss.
  • Nun kann ich einen Namen hinzugeben.

Dieses Schloss wird manuell verschlossen und kann über die App geöffnet werden.

Es bräuchte hier aber eine noch ausführlichere und vollständigere Erklärung. Vielleicht auch noch eine Erläuterung für den Update und ein Video auf YouTube, welches alles erklärt. Doch überlege ich mir hier ebenso, weshalb die Chinesen so wenig zusammen arbeiten. Sie haben Topprodukte, doch die Apps dahinter scheinen nur in China zu funktionieren. Ferner wird alles der «iOS-Lösung» auf Arabisch angezeigt.

Was ich mir zusätzlich wünsche sind bessere Befestigungsmöglichkeiten sowie genügend Energie mittels Solarzellen. Denn alle drei Monate muss ich das Schloss manuell laden. Nun habe ich Probleme mit der App, keinen Support, ein Schloss, das nicht mehr mit Bluetooth aufrufbar ist, und die Erläuterungen im WEB sind unverständlich. Via «Alibaba» fand ich wieder einen Hersteller und bin gespannt, wie es weitergeht. Die App von Alibaba birgt immerhin grosses Potenzial, doch hinsichtlich der Bedürfnisse auf dem Schweizer Markt sollte dringend mehr getan werden.

Mittlerweile nahm ich noch das Gespräch mit «Abus», dem bekanntesten Veloschloss-Anbieter im deutschsprachigen Raum auf. Sie bieten Bluetooth-Schlösser an und bezeichnen diese als «SmartX». Die Tatsache, dass Velohändler diese Art von Schlösser nur zögerlich verkaufen, überraschte den Abus-Mitarbeiter. Ferner verkauft Abus nur via Händler, daher fehlen verbindliche Preisangaben.

Konkrete Infos über die Bedienung werden verbal generell sparsam kommuniziert. Durch ein Telefonat mit Abus gelangte ich immerhin zu Links von Videos, welche ich als immer noch nicht umfangreich genug erachte, wie beispielsweise zu diesem Video:

Einen Velohändler bat ich darauf bei Abus konkrete Infos zu besorgen. Im Fokus sollte bei allen Lösungen via Smartphones «der Umfang und die Bedienung von Apps» stehen. Auch Abus scheint hier mehrere Steuerungsfunktionen im Haushalt der Radsicherung zu vereinen. Die Bewertungen ihrer App SmartX hingegen könnten auf Google Playstore besser ausfallen. Die Installation als Testlauf ersparte ich mir, weil ohne Schloss sinnlos.

In der Region habe ich sämtliche Velohändler nach Smartschlössern angefragt. Sie haben es mal gehört, nirgends aber im Sortiment. Es ist ein Produkt, welches detaillierte und umfangreiche Erläuterungen erfordert, und meiner Überzeugung nach könnte Abus mehr dafür tun; zumindest Vorführmodelle ausliefern.

Schliesslich braucht es zu Steuerungen offene Plattformen. Es gibt dafür die «Google Home App». Für mehr Infos dazu habe ich Google angeschrieben. Es kann hier alles im Internet recherchiert und getestet werden. Doch Radschloss-Anbieter sollten sich trotz prima Recherchemöglichkeiten um bessere Auskünfte bemühen, fehlender Inhalt lässt sich kaum durch Recherchen wettmachen. Ich stelle alle Ergebnisse ins Netz, auch direkte Quellenangaben helfen weiter. Zudem favorisiere ich Reisen als Reiseveranstalter.
Zudem, wer einen Blogger kennt, der sich mit dem Thema Rad oder Radschlösser beschäftigt kann sich gerne bei uns melden. Vorzugsweise verlinke ich hier zu diesem Blogger.